Facebookgruppe für Unternehmen -  wie Foren, nur effizienter

     

Social Media ist stets in Bewegung. Seit Januar 2018 hat Facebook seinen Algorithmus angepasst. Die Inhalte von Unternehmen, sprich die organische und kostenlose Reichweite von Unternehmensseiten und Fanpages wird immer geringer. Es werden bevorzugt die Inhalte von persönlichen Freunden, von Familienmitgliedern und von Gleichgesinnten angezeigt. Nun, Sie können sich über diese Tatsache ärgern oder sich dies zu Nutze machen. Wir schlagen das Zweite vor.

Dies erreichen Sie mit einer - oder mehreren - Facebook-Gruppe. Diese Funktion gibt es seit Juli 2017 für alle Unternehmensseiten. Nur wird diese bis jetzt entweder unterschätzt oder zu wenig benutzt. Was ist eine Facebookgruppe? Es ist die Gemeinschaft von Gleichgesinnten, von Personen, die gerne über ein bestimmtes Thema diskutieren, sich mit den anderen verbinden und z.B. Tipps holen oder geben. Facebook hat die Funktionen der Gruppen weiterentwickelt. In den Gruppen-Insights können Sie dann innerhalb eines Zeitraums sehen, welche Inhalte in der Gruppe kommentiert, verfasst und angezeigt wurden, sowie die Reaktionen darauf. Interessant ist hier auch, dass ein Nutzer nicht Fan oder Follow Ihrer Seite sein muss, um ein Mitglied Ihrer Unternehmensgruppe zu sein. Sie können bis zu 200 Gruppen zu Ihrer Unternehmensseite erstellen.

1. Warum sollen Sie als Unternehmen eine eigene Facebook-Gruppe gründen? 

 

Als Unternehmen können Sie mit den Facebook-Gruppen mehrere Fliegen auf einen Schlag erwischen:

  • Themen- oder produktbezogene Inhalte teilen
  • Das Engagement der Nutzer steigern
  • Diskussionen zur Entwicklung neuer Produkte/Services anregen
  • Sich einen Expertenstatus sichern
  • Über die Neuheiten und exklusive Angebote informieren
  • Tests für Produkte/Services durchführen
  • Neue Kunden gewinnen
  • Von der Community lernen, Ideen holen
  • Tipps von Nutzer zu Nutzer geben lassen
  • Direkten Draht und vertraute Beziehung zu Ihrer Zielgruppe aufbauen
  • In der Gruppe ist es möglich, nach älteren Beiträgen zu suchen, was die Nutzer sehr schätzen
  • Sie können die eigenen Gruppenregeln erstellen
  • Eine Gruppe stellt einen zusätzlichen Content Channel dar
  • Ein geschlossener Raum schafft Vertrauen und fördert den Austausch
  • Die Standardeinstellung bei den Gruppen ist, dass jeder Mitglied automatisch eine Benachrichtigung erhält, sobald neue Inhalt vorhanden sind, was die Aufmerksamkeit und das Engagement steigt.
  • etc.

Eine Facebook-Gruppe stellt daher ein einzigartiges, individuelles Instrument dar, welches nach Ihren Bedürfnissen respektive Bedürfnissen Ihrer Kunden und Leads angepasst werden kann und soll. Welche weiteren Faktoren müssen Sie unbedingt beachten, um von den Vorteilen so richtig zu profitieren? Lesen Sie weiter.

 

2. Was ist für das Betreiben einer Facebook-Gruppe wichtig?

Wenn Sie sich folgende Regeln zu Herzen nehmen, dann werden Sie bald über eine tolle Anhängerschaft verfügen, die Sie und Ihr Unternehmen weiterempfehlen werden.

  • Kontinuität ist auch hier ein absolutes “Muss”!
  • Kontinuität gewährleisten Sie am besten mittels einer Mediaplanung und Verantwortlichkeiten-Aufteilung
  • ein klares Ziel “Was will ich mit dieser Facebook-Gruppe erreichen" erleichtert die Auswahl der Inhalte
  • Qualität der Inhalte - Ihre Content Marketing Strategie wird hier nochmals so richtig auf die Probe gestellt
  • Verfügen Sie über Freebies und andere attraktiven Angebote?
  • Sammeln Sie fleissig Kontakte über Newsletter
  • Bewerben Sie Ihre Gruppe auf anderen Kanälen und auf Ihrer Website
  • Ihre Gruppe kann auch eine Art Forum-Funktion erfüllen
  • Netzwerk rund um eine Veranstaltung, die entweder physisch vor Ort, digital oder beides wie z.B. eine Konferenz mit Live-Übertragung, stattfindet.

Besonders zu Beginn brauchen Sie Durchhaltevermögen, Potenzial an Inhalten und aktives Posten. Die Gruppenmitglieder müssen sehen, dass sich eine Mitgliedschaft bei Ihnen lohnt! Mit diesen Instrumenten bringen Sie mehr Leben in die Gruppe:

  • Vorstellungs-Rituale: Vielleicht stellen Sie 2-3 Fragen zusammen, die Neumitglieder beantworten können, um sich der Community vorzustellen und sich mit ihr schneller zu verbinden.
  • Umfragen sind ein gutes Mittel, einerseits die Gruppenmitglieder zum Mitmachen zu animieren und andererseits wertvolle Inputs zu erhalten, was Ihre Wunschkunden von Ihnen erwarten.
  • Direkte Fragen an die Gruppenmitglieder halten die Diskussionen auf Trab.

Dies ist wichtig, da wenn keine Reaktionen auf die von Ihnen geposteten Inhalte kommen, werden diese auch nicht im Newsfeed angezeigt.

 

3. Was können Sie konkret von Ihrer Facebookgruppe-Community erwarten?

Ihre Facebookgruppe-Community könnte sich zu Ihrem wertvollsten Berater/Coach und Marketing-Insights-Leader entwickeln. Konkret werden Sie für sich und Ihr Unternehmen folgende Informationen herauskristallisieren können: 

  • Wie bewerten die Nutzer Ihre Angebote?
  • Welche Produkte und Services sind bei den Nutzern noch auf der Strecke geblieben?  
  • Welche Unklarheiten im Zusammenhang mit Ihren Produkten und Services gibt es noch?
  • Welchen Image hat Ihr Unternehmen bei den Nutzern?

 

 

Laden Sie hier Ihre kostenlose Anleitung   Unternehmens-Facebook Gruppe erstellen

 

4. Welche Nachteile hat das Gründen einer Facebook-Gruppe?

Die kurze Antwort lautet: Zeit. Das Betreiben der Facebook-Gruppe, besonders am Anfang, ist sehr zeitintensiv. Nebst der Mediaplanung und Contentaufbereitung müssen Sie als Administrator:

  • die Anfragen von neuen Mitgliedern überprüfen und freischalten
  • die Antworten/Rückmeldungen/Kommentare von den Gruppenmitgliedern im Auge behalten und gegebenenfalls eingreifen.
  • SPAM und sonstige unangemessene Inhalte löschen - so behalten Sie die Mehrwertigkeit Ihrer Gruppe

Ab einer gewissen Anzahl Mitglieder sowie Aktivitäten entsteht in der Regel eine Eigendynamik und der Zeitaufwand reduziert sich.

 

5. Was müssen Sie noch wissen?

Aufgrund Ihrer Ziele können Sie zwischen drei verschiedenen Arten der Facebook-Gruppen entscheiden:
 
  • öffentliche Gruppe
  • geschlossene Gruppe
  • geheime Gruppe 
Die genauen Unterschiede und Details sind hier detailliert enthalten.
 
  

6. Fazit 

Wir sind der Meinung, dass die Gruppen Ihrem Unternehmen grossartige Dienste leisten könnten. Sind Sie bereit? 

Nun, bevor Sie definitiv loslegen, stellen Sie sicher, dass Sie folgende Fragen beantwortet haben:

  • Was möchte ich mit meiner Facebook-Gruppe erreichen? Z.B. welches Problem will ich lösen?
  • Für welche Strategie entscheiden wir uns?
  • Welche Ressourcen sind notwendig? Verfügen wir über diese Ressourcen intern oder wollen wir auf externe Ressourcen zurückgreifen?
  • Wen ernennen wir zu unserem Community Manager?

Wenn diese Fragen beantwortet sind, kann es losgehen.

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?