Google AdWords mit neuen Bedingungen zur Nutzung

     

Im August diesen Jahres kündigte Google bereits an, neue Nutzungsbedingungen für Google AdWords einzuführen. Alle Werbetreibenden werden daher nun aufgerufen, die neuen Bedingungen innerhalb von 45 Tagen zu akzeptieren. Sollte man dies nicht durchführen, so werden keine Anzeigen mehr geschaltet, Werbetreibende sind also quasi gezwungen die Änderungen zu akzeptieren, wenn sie weiterhin Werbung schalten möchten.

Beratung Google AdWords anfordern

Was wurde in den Nutzungsbedingungen wurden angepasst?

Im Folgenden die hauptsächlichen Änderungen im Überblick:

  • Benachrichtigung von Werbetreibenden: Google möchte hier mehr Flexibilität in der Benachrichtigung von Werbetreibenden. Hierfür möchte Google die Möglichkeit haben Werbetreibende per Telefon, E-Mail oder durch SMS zu kontaktieren.
  • Testen von Produkten und Funktionen: Obwohl Google bereits zahlreiche Tests durchführt, um möglichst qualitative Werbung auszuliefern, will Google hier mehr Freiheiten. Die Tests können die “Werbung, Ziele, Zielseiten, Qualität, Ranking, Leistung, Bepreisung und Auktionsseiten beeinträchtigen…”. Dies kann im Grundsatz negativ interpretiert werden, weil theoretisch eine schlechte Performance bei der Werbeauslieferung entstehen kann, nur weil Google gerade einen Test durchführt. Allerdings sollte nicht damit gerechnet werden, dass Google seinen Kunden schaden will und Tests durchführt, welche einen signifikanten Einfluss auf das gesamte Werbekonto haben. Schliesslich lebt Google am Ende von seinen AdWords-Kunden und möchte diese sicher nicht verärgern.
  • Offenlegen bestimmter Funktionen: Oftmals gibt Google seinen Kunden testweise Funktionen (bspw. im AdWords-Interface) frei, um herauszufinden ob diese durch die neue Funktionalität einen Mehrwert erhalten. In den Nutzungsbedingungen wird nun genauestens aufgeführt, dass Kunden innerhalb der Testgruppe keine Informationen zu den Funktionen veröffentlichen dürfen.
  • EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): In den neuen Nutzungsbedingungen weist Google nun sehr stark darauf hin, dass sich Werbetreibende an die EU-Richtlinien zum Datenschutz halten müssen.

Was muss ich nun als Werbetreibender unternehmen?

Wir sind die Nutzungsbedingungen durchgegangen und sehen für unsere Werbekunden grundsätzlich keine Nachteile. Werden ihre AdWords-Kampagnen von uns betreut, so werden wir die Änderungen für Sie akzeptieren, bzw. haben dies in den meisten Fällen schon durchgeführt. Sollten Sie weitere Fragen zu den neuen Nutzungsbedingungen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Wir suchen dich:
 
PROJEKTLEITER, CONSULTANT IN GOOGLE
ADWORDS UND ANALYTICS (M/W).
 
Jetzt bewerben!