SO WERBEN SIE PROFESSIONELL AUF LINKEDIN

     

Ein gutes Unternehmensprofil ist Voraussetzung

Jeder Social Media Kanal hat seine spezifischen Eigenschaften. Viele Unternehmen wagen sich an Unternehmenswerbung auf LinkedIn, ohne leider vorher die “Hausaufgaben” gemacht zu haben. Denn nur wenn das so genannte Unternehmensprofil sorgfältig und gewissenhaft erstellt wurde und anschliessend kontinuierlich gepflegt wird, können die Werbeformate auf LinkedIn ihr volles Potenzial entfalten und den Marketing-Roi erzielen, den sich die Unternehmen von ihrem Engagement auf LinkedIn erwarten. Wir beginnen daher unseren Beitrag zu Unternehmenswerbung auf LinkedIn auch mit einigen Empfehlungen zum Unternehmensprofil.

SEO Analyse gratis

 

So füllen Sie Ihr Unternehmensprofil korrekt aus

LinkedIn Company Profile-1.jpg

              Abbildung 1: Eingabemaske zur Erstellung des Unternehmensprofil

 

1) Das Unternehmen vollständig beschreiben

LinkedIn bietet jedem Unternehmen die Möglichkeit einer kurzen Beschreibung. Daher sollten alle Punkte der Beschreibung auch sorgfältig ausgefüllt werden. Das gilt auch für den Bereich der “Spezialgebiete”. Die Mindestgrösse des zugehörigen Banners beläuft sich auf 646 x 220 Pixel - die maximale Grösse beträgt 2 MB.

2) Die Mitarbeiter unbedingt involvieren

In ihren eigenen Berufsprofilen auf LinkedIn sollten die Mitarbeiter unbedingt die Zugehörigkeit zum Unternehmen − und zwar in korrekter Rechtschreibung − angeben, damit diese dann auch tatsächlich auf der Mitarbeiterliste auf dem LinkedIn Profil des Unternehmens erscheinen.

3) Regelmässige Updates durchführen

Viele Firmen eröffnen ein Unternehmensprofil auf LinkedIn und tun dann oft nichts mehr. Diese Vorgehensweise ist völlig kontraproduktiv. Unternehmen mit einem Profil auf LinkedIn sollten es sich zur Gewohnheit machen, Unternehmensnachrichten, Branchennews, Stellenausschreibungen, Einladungen zu Events oder auch Blogbeiträge regelmässig zu veröffentlichen. Diese Updates sollten die empfohlene Länge von 25 Wörten nicht überschreiten und selbstverständlich neben den Links zur eigenen Webseite auch externe Links enthalten, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten.

4) Auf die Einheitlichkeit der Beiträge achten

Auf LinkedIn können Firmen Linkposts oder Bilderposts erstellen. Das Profil kommt aus der Sicht des Nutzers einheitlicher daher, wenn das Unternehmen konsequent Linkposts bei seinen Updates erstellt. Achtung auch bei Bilderposts: Jede Bildpost sollte dieselbe Grösse haben und die Idealgrösse von 700×400 Pixel.

 

So geht Unternehmenswerbung auf LinkedIn 

Wenn Sie ein professionelles Unternehmensprofil auf LinkedIn erstellt und die grundsätzliche Bereitschaft entwickelt haben, dieses Profil auch regelmässig zu pflegen, dann können Sie sich an den nächsten Schritt wagen — nämlich Unternehmenswerbung auf LinkedIn zu schalten.

Grundsätzlich kennt LinkedIn bis dato zwei verschiedene Formen von bezahlter Unternehmenswerbung: Sponsored Content und Werbeanzeigen. Darüber hinaus bietet LinkedIn noch InMails (siehe Abbildung unten) an Mitglieder an.

LinkedIn Werbung.png

Abbildung 2: Auswahl Werbeformate im LinkedIn Kampagnen-Manager-Tool

Die LinkedIn-Anzeigen können als bezahlte Unternehmensbeiträge — „Sponsored Update“ genannt — oder als kleine Textanzeige mit oder ohne Bild geschaltet werden. Die Bild-/Textanzeigen werden im Regelfalle in der rechten Spalte der LinkedIn Webseite aufgespielt. Die Anzeigenpreise bei LinkedIn werden per Gebot bestimmt. Daher sind die Kosten je nach Zielgruppe und Verhalten der Mitbewerber variabel. Das Netzwerk LinkedIn berechnet die Anzeigenpreise (1) pro Klick, (2) pro Impression oder (3) nach einem Festpreis nach 1’000 Anzeigen. Die Kosten für die Anzeigen werden von LinkedIn von einer hinterlegten Kreditkarte abgebucht. Man kann der eigenen Anzeigenkampagne aber entweder ein Tagesbudget zuweisen oder eine Laufzeit festlegen. Es gilt die dringende Empfehlung bei Unsicherheit erst einmal eine Testkampagne zu fahren, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

Sponsored Content – Das beliebteste Werbeformat

LinkedIn unterscheidet Company Updates (Unternehmens-Updates), Sponsored Updates und Direct Sponsored Content. Für die Veröffentlichung von Company Updates wird ein Unternehmensprofil auf LinkedIn benötigt. Das lässt sich mit nur wenigen Klicks kostenlos und ohne Premium Profil bewerkstelligen (siehe oben). Die Company Updates lassen sich dann im Namen des Unternehmens publizieren und werden kostenlos in die Newsfeeds der Unternehmens-Follower und auf der Unternehmensseite selbst aufgespielt.

Die organische Reichweite dieser Company Updates ist natürlich abhängig von der Anzahl Personen, die dem Firmenprofil folgen. Da dies bei jungen Unternehmensprofilen oft weniger sind, als man sich wünschen würde, kann man die Reichweite vergrössern, indem man die Beiträge mit sogenannten Sponsored Updates bewirbt.

Ein Sponsored Update ist ein Company Update, das gegen Bezahlung auch in Newsfeeds von Nutzern erscheint, die dem Unternehmen nicht folgen. Die Nutzer sind vom Unternehmen zuvor im Rahmen einer Zielgruppensegmentierung exakt definiert worden.  

Direct Sponsored Content ist eine besondere Form von Sponsored Updates, der allerdings nicht in der Firmenseite angezeigt wird. Sponsored Content ist eine noch recht junge Werbeform und setzt auf die exakte Abstimmung von Werbung und redaktionellem Umfeld. Damit lassen sich überdurchschnittlich hohen Conversion-Raten erreichen und ein nachhaltiges Branding erzielen. Mit dieser Option lassen sich Unternehmensmeldungen, wie z.B. bereits existierende Posts für die eigenen Zielgruppen testen und optimieren.

Werbeanzeigen auf LinkedIn

Für die Erstellung von Werbeanzeigen in der Seitenspalte ist im Gegensatz zum Sponsored Content kein Unternehmensprofil notwendig. Die LinkedIn Werbeanzeigen bestehen im Regelfalle aus einem kleinen Bild (50×50 Pixel), einer Headline mit 25 Zeichen, einer Beschreibung von 75 Zeichen sowie einer URL und einem Unternehmensnamen. Das Bild ist zwar optional und kann auch weggelassen werden, aber Bilder erhöhen erfahrungsgemäss die Klickrate. Der zugehörige Link der Anzeige kann entweder auf die Unternehmenswebsite oder das LinkedIn Unternehmensprofil führen. Die Anzeigen werden auf verschiedenen LinkedIn Seiten ausgespielt und werden von Personen gesehen, die vorher in einer Zielgruppenselektion ermittelt worden sind.

Jetzt auch Lead Anzeigen bei LinkedIn

Seit dem Sommer 2017 stellt LinkedIn mit Matched Audiences und der Lead Gen Form zwei neue, eigens für die deutschsprachige Region entwickelte Social Media Marketing-Lösungen vor. Matched Audiences erlaubt ein zielgenaues Retargeting an Kontakte auf LinkedIn. Bei den Lead Gen Forms handelt es sich um ein neues Anzeigenformat, das die Einbindung von Kontaktformularen in Sponsored Content ermöglicht. Derzeit ist diese Option auf mobile Geräte begrenzt, eine Ausweitung soll aber folgen. Weil eine Kampagnenausrichtung nur auf mobile Geräte aktuell nicht möglich ist, werden die Anzeigen auf Desktop-Geräten weiterhin im gewohnten Format und somit ohne Kontaktformular eingeblendet. Die Lösung ergänzt das 2016 vorgestellte LinkedIn Ad-Conversion-Tracking.

Dieses Lead-Ad Format beinhaltet ein Bild und maximal 160 Zeichen für den Text. Auf dem Formular gibt es Platz für einen Titel sowie für die Angebotsdetails. Zusätzlich kann man Felder auswählen, die vom LinkedIn Profil ausgelesen werden sollen. Die Anzeigenschaltung gestaltet sich analog zu den anderen gesponserten Anzeigenformaten.

Fazit Unternehmenswerbung auf LinkedIn

LinkedIn hat wie viele soziale Netzwerke das Angebot seiner Formate für Unternehmenswerbung in den letzten beiden Jahren stark ausgeweitet und bietet heute den Unternehmen attraktive Perspektiven. Aber Unternehmenswerbung auf LinkedIn funktioniert beileibe nicht für jedes Unternehmen. Falls man das richtige Produkt oder die adäquaten Services für diese Plattform hat, kann es allerdings eine hocheffektive Art sein, gezielte Leads mit hoher Qualität zu erzeugen. Das Targeting kann eine hohe Relevanz erzeugen, was die ursprünglich sehr hoch anmutenden Klickpreise durch eine gute Conversion wieder relativiert. Voraussetzung ist neben exakt definierten KPIs und präzise selektierten Zielgruppen vor allem ein professionelles Kampagnenmanagement, das sich auch in der hochwertigen Gestaltung der Anzeigen und Landing Pages niederschlagen muss.

Haben Sie noch Fragen zum Thema "Unternehmenswerbung auf LinkedIn"? Dann nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf. Wir freuen wir uns!

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Wir suchen dich:
 
PROJEKTLEITER, CONSULTANT IN GOOGLE
ADWORDS UND ANALYTICS (M/W).
 
Jetzt bewerben!