SO WERBEN SIE FÜR IHR UNTERNEHMEN AUF XING

     

Macht Unternehmenswerbung auf XING Sinn?

Seit seiner Gründung im Jahre 2003 hat sich XING zur wichtigsten beruflichen und geschäftlichen Plattform im deutschsprachigen Raum entwickelt. Soziale Netzerke sind ein unentbehrlicher Teil jeder Online Marketing Strategie geworden. Im Oktober 2017 verkündete XING eine Nutzerzahl von 13 Millionen Anwendern. Der weitaus grösste Teil dieser Nutzer (ca. 10 Mio.) befindet sich in Deutschland - der Rest verteilt sich auf Österreich und die Schweiz. Das US-amerikanische Business Netzwerk LinkedIn 𝍩 das zum Software-Giganten Microsoft gehört und weltweit über 500 Millionen Mitgliedern (Stand April 2017) zählt 𝍩 ist XING aber auf den Fersen. Im Juni 2017 konnte LinkedIn von nunmehr 10 Millionen deutschsprachigen Nutzern berichten. Damit liegt der Abstand von LinkedIn auf XING aktuell bei über 2 Millionen Nutzern, nachdem er Ende 2016 nur noch bei 1,5 Millionen gelegen hatte. XING bleibt damit vorläufig die wichtigste berufliche Plattform der sozialen Netzwerke im deutschsprachigen Raum.   

    Hier Beratung XING zu Unternehmenswerbung anfordern

 

 

Sehr spezifische Zielgruppensegmentierung 

XING wird mittlerweile branchenübergreifend genutzt, wobei die Anwender aus den Bereichen IT, Finanzen, Handel, Industrie und Dienstleistungen kommen. Zu den grossen Vorzügen von XING gehört, dass sich je nach Zielgruppensegmentierung einerseits sehr viele unterschiedliche und andererseits sehr spezifische Zielgruppen ansprechen lassen. Das beweist ein Blick auf die Übersicht in der sogenannten Targeting-Broschüre (siehe Grafik unten). 

XING Zielgruppen.jpg              

Abbildung 1: Mögliche Zielgruppensegmentierung auf XING

 

Eine ganze Suite aus Werbeformaten

Mittlerweile hat XING sein Portfolio an Marketing Solutions sehr stark ausgebaut und bietet eine ganze Reihe von Werbeformaten 𝍩 im XING-Jargon auch «sponsored Posts» genannt 𝍩, um die verschiedensten Präsenzen, Profile und Veranstaltungen zu bewerben.

XING_MS-Products-1.jpgAbbildung 2: XING Marketing Solutions auf einen Blick

Dieses Angebot wird selbstverständlich laufend erweitert, um im sehr aggressiven Wettbewerb mit den anderen Plattformen zu bestehen. Bleiben wir zunächst noch bei der XING Werbung bzw. den XING Sponsored Posts. Das einfachste Werkzeug zur Erstellung von Werbung auf XING ist das sogenannte XAS-Tool. Das Tool ist so konzipiert, dass jedes kostenlose Basis- und Premium-Mitglied darauf zugreifen kann. Wenn man nach der Durchsicht der allgemeinen Information zur Anzeigengestaltung und -wirkung auf den Button „Neue Anzeige erstellen“ klickt, dann gelangt man zur folgenden Auswahl:

 

XING Anzeigenformate.png

Abbildung 3: XING Anzeigenangebote und -auswahl

Die Übersicht ist im Grunde genommen selbsterklärend und es bedarf nur noch einiger weniger Erläuterungen:

  • Website: Es kann eine externe Webseite beworben werden. Die Anzeige wird aber nur den kostenfreien Basisnutzern angezeigt. Premium-Mitglieder sehen diese Anzeige nicht.
  • XING Business-Seite: Anzeigen auf der Business-Seite können von allen XING-Nutzern gesehen werden, aber nur der Ersteller der Business-Seite kann eine Werbeanzeige schalten. Auf der Business-Seite präsentieren Unternehmen vor allem ihre Produkte und Services.
  • XING-Event: Nur der Veranstalter oder der Co-Editor kann eine Anzeige schalten. Im Einzelfall heisst das: Man muss erst das XING-Event anlegen und kann es dann bewerben. Allerdings kann man bestehende XING-Kontakte auch ohne Anzeigen über das XING-Event informieren.
  • XING-Profil: Nur als Premium-Mitglied kann man das eigene Profil bewerben.
  • XING-Gruppe: Für eine grössere Erreichbarkeit der Gruppe und zur Akquisition neuer Mitglieder empfiehlt sich Werbung durch den Gruppen-Moderator oder den Gründer.
  • News-Seite: Auch hier gilt, dass man erst eine News-Seite gründen muss, um sie dann bewerben zu können.
  • Unternehmensprofil: Durch eine Anzeige auf dem Unternehmensprofil lassen sich nicht nur Kunden, sondern auch Bewerber gewinnen. Im Unterschied zur Business-Seite (siehe oben) präsentieren sich Firmen mit dem Unternehmensprofil als Arbeitgeber.
  • Stellenanzeige: Mittels einer Stellenanzeige lassen sich speziell segmentierte Zielgruppen ansprechen.

Mehr Infomationen zu XING Sponsored Posts: https://werben.xing.com/marketingloesungen/xing-ads/

Neben den «sponsored Posts» bietet XING in seinen Marketing Solutions aber noch drei andere interessante Alternativen: «Display-Anzeigen», «Sponsored Articles» und «Sponsored Mailings» auf XING.

 

Display-Anzeigen auf XING

XING bietet Display-Anzeigen in verschiedenen Formen und Grössen an. Die Preise der Formate werden in einem “Tausender Kontaktpreis” (TKP) angegeben. Der Preis gilt pro 1’000 Kontakte mit dem Werbemittel.

  • Das Billboard erscheint auf der Startseite und hat eine Grösse von 800×200 Pixel.
    Preis auf Anfrage.
  • Das Format Wallpaper findet sich ebenfalls auf der Startseite und hat eine Grösse von 728 × 90 + 160 × 600 Pixel. Preis auf Anfrage.
  • Die Maxi Ad auf der Logout-Seite hat die Grösse 800 × 600 Pixel und kostet max. 100 € TKP.
  • Medium Rectangle ist 300 × 250 Pixel gross und kostet 60 € TKP. Bei diesem Format haben Sie allerdings die Möglichkeit, die RoS („Run on Site“)-Option zu wählen. Die Werbung hätte dann keinen festen Platz, sondern würde auf verschiedenen Seiten rotieren.
  • Für den Mobile-Content gibt es die gleiche Wahlmöglichkeit. Bei der Grösse 4:1 kostet die festgelegte Version 40 € TKP und die RoS-Version 35 € TKP.

Das Mindestbuchungsvolumen beträgt 4.000 € und dürfte damit für viele KMU zu teuer sein. Buchen muss man die Display-Anzeigen dann noch über einen so genannten XING-Partner.

Mehr Infomationen zu XING Display-Anzeigen: https://werben.xing.com/marketingloesungen/display/

 

Sponsored Articles auf XING

Für grössere Kampagnen mit mehr Budget (ab 50.000 €) bietet XING seinen Service für Sponsored Articles an. Der Werbeinhalt erscheint dann im Branchen-Newsletter und im News-Bereich der Startseite mit einer Call-to-Action-Funktion. XING selber weist für diesen Service eine Erreichbarkeit von ca. 4,8 Mio. Nutzern aus. Zur Zielgruppensegmentierung stehen 25 verschiedene Branchen zur Verfügung. Die Zielgruppe können Sie jedoch anhand einer Einteilung in 25 Branchen einschränken. Das kleinste Leistungspaket („small“) verbreitet bis zu 5 gesponserte Artikel sowohl auf der News-Startseite als auch im Newsletter und erreicht damit ca. 1 Mio. Nutzer — Kostenpunkt 50’000 €. Das grösste Paket („all-in“) bietet neben einer Reichweite von ca. 2 Mio. Nutzern einige Zusatzoptionen und kostet 100’000 €.

Mehr Infomationen zu XING Sonsored Articles: https://werben.xing.com/marketingloesungen/xing-sponsored-articles/

 

Sponsored Mailings auf XING

Mit diesem Service (Standalone E-Mails) erlaubt XING den Unternehmen eine 1:1 Ansprache der XING-Kontakte. Das Targeting kann aufgrund der riesigen Menge an gespeicherten Nutzerdaten sehr differenziert erfolgen. Targeting-Kriterien sind zum Beispiel Berufs- und Tätigkeitsfeld (20 Einstellungen), Industrie und Branche (15 Einstellungen), Jobtitel (12 Einstellungen) und sogar die Hierarchiestufen (7 Einstellungen). Dieser Service hat allerdings seinen Preis: XING besteht auf einem Mindestbuchungsvolumen von 50’000 €, was für viele KMU unerschwinglich sein dürfte. 

Mehr Infomationen zu XING Sponsored Mailings: https://werben.xing.com/marketingloesungen/xing-sponsored-mailings/

 

Fazit

Soziale Netzwerke sind und bleiben ein wichtiges Marketing Instrument. XING hat in den letzten Jahren ihre Vermarktungsangebote für Selbständige, KMU und auch Grosskonzerne erheblich ausdifferenziert und erweitert. Für den deutschsprachigen Raum (Dach-Region) bleibt XING vorläufig erste Wahl vor dem Business Netzwerk LinkedIn, das in den vergangenen zwei Jahren stark aufgeholt hat, aber den Abstand von 2 Mio. Nutzern auf XING in naher Zukunft nicht ausgleichen kann.

Für Selbständige und KMU empfehlen sich allenfalls die «sponsored Posts» (Werbeanzeigen) zur Bewerbung des eigenens Profils, der eigenen Business-Seite und Webseite sowie Events. Allenfalls noch sehr spezifische «Display-Anzeigen».

«Sponsored Articles» (Content Marketing) und «Sponsored Mailings» (E-Mail-Marketing) ist aufgrund des geforderten Mindestbuchungsvolumen von 50’000 bis 100’000 € nur für sehr grosse Unternehmen erschwinglich. Für globale Kampagnen ausserhalb des deutschsprachigen Raumes ist XING nicht oder wenig geeignet.

Haben Sie noch Fragen zum Thema "Unternehmenswerbung auf XING"? Dann nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf. Wir freuen wir uns!

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?