Inbound - Wozu braucht es dann noch Online Marketing Agenturen?

     

Inbound Marketing ist seit 2010 erfolgreich auf dem Vormarsch...

Im Grunde haben viele Firmen schon seit den 2000er verstanden, dass sie im Zeitalter von Internet, Social Media und Smartphone selbst hochwertigen Content erstellen müssen. Neu war aber die Inbound Marketing Idee von Brian Halligan und Dharmesh Shah aus dem Jahre 2006, dass Firmen ihren Content so attraktiv aufbereiten sollten, dass sie von den Kunden von allein im Web gefunden werden. Der besondere Dreh dabei: Der Content wird als Problemlöseangebot aufbereitet und erfüllt so die echten Bedürfnisse der Nutzer. Aus dieser positiven Erfahrung heraus kommen sie immer wieder auf die Website, werden dann erst zu Kunden und später zu Markenbotschaftern.   

SEO-Checkliste anfordern

... und das hat gute Gründe!

Ohne gross die Statistiken zu bemühen, kann HubSpot als führender Anbieter für Inbound Marketing Software empirisch beweisen, dass sich durch die Inbound Methodik 50% mehr Leads zu 33% geringeren Kosten generieren lassen. Und dass Marketing Automation zu einer Steigerung der Produktivität von fast 15% und einer Reduzierung der Maketing-Kosten von mehr als 12% führt.  

Und wozu braucht es dann noch Online Marketing Agenturen?

Die Frage ist durchaus berechtigt. Weshalb braucht es noch Marketing-, Werbe- oder PR-Agenturen, wenn doch Marketing Automation und die Inbound Methodik so erfolgreiche Instrumente in der Marktbearbeitung sind? Wo liegt dann noch der Mehrwert einer Beratung durch  Agenturen? Hier sind vier starke Gründe für die weitere Zusammenarbeit mit Agenturen: 

#1: Argument – Umdenkungsprozess im Unternehmen  

Die Anwendung der Inbound Marketing-Methode setzt ein grosses Umdenken in der Kommunikationspolitik des Unternehmens, vor allem in der Marketingkommunikation und Organisation, voraus. Der Marketing- und Kommunikationsmix muss von Outbound auf Inbound umgestellt werden, unternehmensinterne Stakeholder oder Skeptiker wollen überzeugt werden. Externe Berater mit der entsprechenden Praxiserfahrung können eine wichtige Rolle bei der Überzeugungsarbeit spielen. 

#2: Argument – Content Kreation und Produktion  

Inbound Marketing funktioniert nur über die Bereitstellung von hochwertigem Content. Dieser muss aber zur optimalen Verwendung der Inbound-Methodik am Anfang für Monate im Voraus geplant und produziert werden. Und danach fortlaufend. Hier können externe Agenturen, die mit der Inbound-Methodik vertraut sind, einen extrem wertvollen Beitrag leisten, indem sie dabei helfen, den Content anforderungsgerecht und systemkonform aufzubereiten.

#3: Argument – Zertifizierungen

Marketingagenturen, die von der HubSpot-Methodik überzeugt sind, haben oft selbst HubSpot-Lizenzen gekauft und dadurch einen monatelangen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Während dieser Zeit und in der Praxis danach haben sie oft sehr wertvolle Erfahrungswerte über die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten gesammelt, die sie nun an ihre Kunden weitergeben können. Im besten Falle verfügen sie sogar über branchentypische Erfahrungen und können diese mit dem Potenzial der HubSpot-Methodik matchen.

#4: Argument – Community und Best Practice

Neben Tausenden von Unternehmen, die HubSpot-Lizenzen erworben haben, gibt es auch eine internationale Community von HubSpot-Agenturpartnern, die mittlerweile 2'050 Partner in über 65 Ländern umfasst. Durch das so genannte „Agency Onboarding“ kommen diese Partneragenturen noch einmal in den Genuss von besonderen Schulungen und Betreuungen, die es ihnen erlauben, das Maximum für ihre Kunden aus der Inbound-Methodik herauszuholen. 

Sie möchten mehr über die erfolgreiche Inbound Marketing-Methode erfahren? Dann nehmen Sie doch für ein erstes kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch ganz einfach Kontakt mit uns auf.

 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Wir suchen dich:
 
PROJEKTLEITER, CONSULTANT IN GOOGLE
ADWORDS UND ANALYTICS (M/W).
 
Jetzt bewerben!